SUR Berlin

 

Anlage

 

Name:

SUR - Siemens Unterrichts-Reaktor Berlin

Bundesland:

Berlin

Betreiber:

Institut für Energietechnik der TU Berlin

Reaktortyp:

Unterrichtsreaktor mit Nullleistung, der Reaktorkern besteht aus auf ca. 20% angereichertem Uran

Leistung, thermisch:

Dauerleistung 0,1 Watt, Spitzenleistung 1 Watt

Zweck:

Kerntechnische Ausbildung

Baubeginn:

1962

Inbetriebnahme:

26.07.1963

Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Besondere Gefahren:

Aufgrund der geringen Leistung ist bei den Unterrichtsreaktoren kein Kühlsystem vorhanden, und es findet auch praktisch kein Abbrand des Kernbrennstoffes statt.

Stilllegung

 

Abschaltung:

2000, wurde aber betriebsbereit gehalten

Außerbetriebnahme:

2008

Antrag:

23.07.2008: Antrag auf Stilllegung von der TU Berlin gestellt

Genehmigung:

01.12.2008: Genehmigung von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Rückbau:

Seit 2008 kernbrennstofffrei

16.04.2013 - Stilllegung beendet [2]

Kosten:

 

Abfälle

 

Verbringung von Abfällen:

 

  1. TU München: Brennstoff zur Konditionierung: pyrolytische Rückgewinnung des Urans. Nach Vermischung mit abgereichertem Uran werden die Brennstoffe aus den Unterrichtsreaktoren in Brennelementen von Atomkraftwerken eingesetzt. [1]
  2. Freimessung: fast alle Komponenten, auch die Borsäure

Quellen

[1] Bundesamt für Strahlenschutz: "Statusbericht zur Kernenergienutzung in der Bundesrepublik Deutschland 2012", Juli 2013

[2] Bundesamt für Strahlenschutz: "Statusbericht zur Kernenergienutzung in der Bundesrepublik Deutschland 2017", Juni 2018