Wissenszuwachs und Spaß - Bericht von der Sommerakademie 2019

„Wir hatten durch die interessanten Informationen im Laufe der Tage ein soliden und spürbaren Wissenszuwachs entwickelt und konnten fakten-basierte Debatten bis spät in die Nacht führen. Trotz des entstehenden Schlafmangels waren wir nicht müde, dort am nächsten Morgen anzuknüpfen und weiter zu diskutieren. In diesem Sinne hatten wir bei dieser Akademie vor allem eines: Spaß!“ So das Fazit von Ruha Younes, Teilnehmerin der Sommerakademie „Atomares Erbe“ 2019.

Hinter den Teilnehmenden lagen fünf Tage intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Entsorgungsoptionen für radioaktive Abfälle, mit gesundheitlichen Gefahren ionisierender Strahlung, mit den Kosten der Atommülllagerung und deren Finanzierung. Und weil die Praxis bei so viel Theorie auch nicht fehlen darf, wurden Exkursionen zu den Atommülllager-Projekten ASSE II und Schacht KONRAD durchgeführt.

Ruha Younes: Bericht von der Sommerakademie 2019

Präsentationen

Alex Rosen: Radioaktivität und Gesundheit

Jürgen Kreusch: International diskutierte Entsorgungsoptionen

Wolfgang Neumann: Deutschlands Atommüll - Ein Überblick

Jürgen Kreusch: Einführung in das Projekt Schacht KONRAD

Wolfgang Neumann: Einführung in das Projekt ASSE II

Alex Rosen: Studien und Statistiken

Hauke Doerk: Waffenfähiges Uran im Garchinger Forschungsreaktor

Wolfgang Irrek: Kosten und Finanzierung

Wolfgang Irrek: Aufgaben und Material

Kevin Baumgartl: Anlagestrategien verschiedener Fondslösungen