GNS Essen

Anlage

 

Name des Unternehmens:

GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Eigentümer:

E.ON Kernkraft GmbH (48%), RWE Power AG (28%), EnBW (18,5%), Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH (5,5%) [1]

Unternehmenssitz:

Essen, am Sitz in Essen wird nicht mit radioaktivem Material umgegangen

MitarbeiterInnen:

Über 650 [2]

Jahresumsatz:

Über 300 Mio. Euro [2]

Beteiligungen:

 
  • BLG Brennelementlager Gorleben GmbH (100%)
  • BZA Brennelement-Zwischenlager Ahaus GmbH (100%)
  • Acta Technologien GmbH, Alzenau (100%)
  • WTI Wissenschaftlich-Technische Ingenieurberatung GmbH, Jülich (100%)
  • dbe Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH, Peine (75%) [1]

Standorte der GNS: 

 
  • Ahaus – Zwischenlagerung HAW, MAW, LAW [3]
  • Alzenau – Acta: Dienstleistungen [3]
  • Duisburg – Konditionierung LAW [4]
  • Gorleben – Zwischenlagerung, HAW, Zwischenlagerung, MAW und LAW, Pilotkonditionierungsanlage [3] geplant: Konditionierung MAW und LAW [4]
  • Jülich – Konditionierung LAW, Landessammelstelle Niedersachsen, WTI: Dienstleistungen [4]
  • Karlsruhe – Konditionierung MAW [5]
  • Mülheim a.d. Ruhr – Behälterfertigung [3] 
  • Peine – dbe: Bau und Betrieb von Endlagern [3] 
  • Bristol (UK) – Konditionierungsleistung in GB [3]
  • Pilsen (CZ) [6]
  • Creys-Malville und Maubeuge (F) [6]

Geschäftsfelder der GNS:

 
  • Behandlung und Lagerung von Abfällen von allen deutschen AKW-Standorten (Betriebs- und Stilllegungsabfälle, bestrahlte Brennelemente und Wiederaufarbeitungsabfälle)
  • Koordinierung der Rückführung der Wiederaufarbeitungsabfälle
  • Beladung der Castor-Behälter in den Atomkraftwerken
  • Behälterherstellung
  • Hersteller von Köchersystemen für Sonder- und beschädigte Brennstäbe zur Verwendung in Brennelementbehältern
  • Hersteller von Abfallbehandlungsanlagen [7]

International:

Die GNS ist weltweit aktiv, Beispiele:

  • Russland: Lieferung der Hochdruckpresse FAKIR und der Trocknungsanlage PETRA (Atom-U-Boote Murmansk) [8]
  • Großbritannien: 2012 – 2014, Bau eines neuen Krans, Installierung der mobilen Umfüllanlage FAFNIR und der mobilen Nachentwässerungsanlage NEWA, Leerung des Sammelbehälters für mittelradioaktive Ionenaustauscherharze in MOSAIK-Behälter (AKW Sizewell B) [9]
  • Großbritannien: ab 2013, Trocknung radioaktiver Schlämme und Inonenaustauschermaterial mittels der Trocknungsanlage FAVORIT und Lagerung in 6 MOSAIK-Behältern (AKW Bradwell-on-Sea) [9]
  • Großbritannien: Entwicklung der speziellen SBoX-Behälter für die Aufnahme radioaktiver Abfälle aus der Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield [9]
  • China: Kooperationsvertrag mit dem chinesischen Technologieunternehmen DONKA (Peking) [9]
  • Schweiz: 2010 – 2011 Zerlegung von kontaminierten und aktivierten Bauteilen (u.a. 133 Steuerelemente, Brennelementkästen, Neutronenflussmesslanzen) mittels der Unterwasserschere UWS, Trocknung und Umladung in MOSAIK-Behälter [10]
  • Lieferung von Transport- und Lagerbehältern nach Belgien (Mol), Bulgarien (Kozloduy), Litauen (Ignalina), Südafrika (Koeberg), Schweiz (Würenlingen), Tschechien (Dukovany, Temelin), USA (Idaho Falls, Hanford, Surry Power) [11] und Italien [8] und Großbritannien [9]

Mobile Konditionierungs-anlagen der GNS: [12]

Jeweils mit bundesweit gültiger Einzelgenehmigung für alle kerntechnischen Einrichtungen nach §§ 7, 9, 9a AtG und §7 StrlSchV:

  • Hochdruck-Hydraulikpresse FAKIR: Verarbeitung von Abfällen mit Hilfe von Blechkartuschen zu Presslingen, Volumenreduzierung bis Faktor 10
  • Trocknungsanlage FAVORIT: Umfüll- und Trocknungsanlage für flüssige Abfälle (Verdampferkonzentrate, Dekontlösungen, Harze) und Trocknung fester radioaktiver Abfälle (Vakuumtrocknung)
  • Trocknungsanlage PETRA: für feuchte radioaktive Abfälle, verpackt in 200-, 280- oder 400-l-Fässern (Vakuumtrocknung)
  • Trocknungsanlage KETRA: für feuchte, feste radioaktive Abfälle (z.B. Coreschrotte), verpackt in MOSAIK®-Behältern
  • Nachentwässerungsanlage NEWA: Nachentwässerung von umgefüllten radioaktiven Harzen
  • Umfüllanlage FAFNIR: Umfüllanlage für Harze (Vakuumabsaugung)
  • Umsauganlage PUSA: Pulverharz-Umfüllanlage (z.B. Ionenaustauscherharz beim Siedewasserreaktor) (Vakuumabsaugung)
  • Zerlege- und Vorkompaktierungsanlage ZVA: Unterwasserzerlegung von Reaktorkern-Schrotten und anschließende Hochdruckverpressung
  • Unterwasserschere UWS: für Reaktorkern-Schrotte
  • Handhabungsequipment für die Unterwasserzerlegung in kerntechnischen Anlagen

Behälter der GNS: [13]

 
  • CASTOR V/19
  • CASTOR V/52
  • CASTOR HAW28M
  • CASTOR 1000/19
  • CONSTOR
  • POLLUX
  • UBA – Ummantelte Betonabschirmung
  • GNS Gusscontainer
  • GNS SBoX
  • Stahlblechcontainer

Historie:

1974: Gründung der GNT Gesellschaft für Nukleartransporte mbH (STEAG und Gelsenberg)

1977: Umbenennung in GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH

1980: Aufbau des Geschäftsfelds Nuklearbehälter (STEAG, DWK, VEBA)

1988: Aufbau des Geschäftsfeldes „Betriebsabfall/-entsorgung“ (STEAG, RWE, PE, Bayernwerk, SNE, Elektromark, VEW, HEW)

1991: Gründung der GNB Gesellschaft für Nuklear-Behälter mbH (NUKEM, GNS)

2002: Übernahme NUKEM-Anteile GNB durch GNS und Neustrukturierung Behälteraktivitäten

2004: Verschmelzung GNB und GNS [4]

Adresse

 

Zentrale:

GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH, Frohnhauser Straße 67, 45127 Essen, Tel.: 0201 / 109-0, Fax: 0201 / 109-1100, info(at)gns.de, www.gns.de

Quellen

[1] gns.de: Gesellschafter und Beteiligungen

[2] gns.de: Nukleare Entsorgung aus einer Hand

[3] gns.de: Standorte

[4] GNS - Power Point Besuch und Vorstellung der GNS-Betriebsstätte Duisburg, 25.02.2013

[5] gns.de: Karlsruhe

[6] GNS: Kompetenz für nukleare Entsorgung, 2/2013

[7] gns.de: Leistungen

[8] GNS-Unternehmensmagazin Ausgabe 8 – November 2015

[9] GNS-Unternehmensmagazin Ausgabe 7 – November 2014

[10] GNS-Unternehmensmagazin Ausgabe 3 – Februar 2009

[11] gns.de: Referenzen

[12] gns.de: Konditionierung

[13] gns.de: Behälter