Sommerakademie

Sommerakademie 16.-20. August 2021 in Wolfenbüttel

Ein Endlager in Deiner Nachbarschaft?
Stell Dir vor in Deiner Nachbarschaft soll ein Endlager für Atommüll gebaut werden. Ist es wirklich so sicher wie behauptet? Was, wenn nicht? Genau für diesen Fall brauchst Du Expertise, Fachwissen und Ahnung wie die Politik in dieser Situation funktioniert!

Du willst mitreden und dich engagieren?
Versetze Dich bei einem Planspiel in die Rolle des Bürgermeisters, der lokalen Bürgerinitiative oder des Endlager-Betreibers. Diskutiere mit Expert*innen über die Standortauswahl. Lerne dabei verschiedene Sichtweisen aus der Geologie, Politik und Ökonomie kennen und bereite Dich für den Ernstfall vor.

Darum lohnt es sich!
Du bist jung und interessierst Dich für Atomkraft? Während der Sommerakademie hast Du die Möglichkeit Dich intensiv mit den Gefahren der Atomenergie und der Atommülllagerung zu beschäftigen. Dieses Thema betrifft uns alle. Deshalb brauchen wir kritisches Fachwissen in der Zivilgesellschaft und das bekommst Du hier.
Knüpfe Kontakte zu Expert*innen, übe Dich im Debattieren, lerne politische Zusammenhänge kennen und erfahre, warum die Diskussion um Atomkraft schlecht für echten Klimaschutz ist.

Unsere Referent*innen
Prof. Dr. Wolfgang Irrek, Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft, Hochschule Ruhr West
Dipl.-Geologe Jürgen Kreusch
Dr. Michael Mehnert, Physikochemiker
Dipl.-Phys. Wolfgang Neumann
Dr. med. Alex Rosen, Leitender Oberarzt in der Kindernotaufnahme der Charité, Berlin und Vorsitzender IPPNW Deutschland
Ursula Schönberger, Politologin MA, Leiterin Projekt Atommüllreport

Macht mit bei der Sommerakademie! Anmeldeschluss 30. Juni 2021

Anmeldung unter info@atommuellreport.de

Programm

Montag
Beginn 15.00 Uhr
Ankommen und Kennenlernen
Einführung in die Wirkung ionisierender Strahlung
Kurzer und kurzweiliger Überblick zur Atomenergie- und Atommüllpolitik

Dienstag
Einführung in das Standortauswahlverfahren für ein Lager für hochradioaktive Abfälle
Wie objektiv können Ergebnisse des Standortsuchverfahrens sein?
Vorbereitung des Planspiels in Arbeitsgruppen

Mittwoch
Planspiel Bürger*innenversammlung: Wir befinden uns in der 20.000 Einwohner-Kleinstadt Salzhausen im Landkreis Salzbergen in Niedersachsen. Es ist das Ende der Phase 1 des Standortauswahlverfahrens. Nachdem der Landkreis gemeinsam mit vielen anderen als Teilgebiet ausgewiesen worden war ist gerüchteweise durchgesickert, dass er gemeinsam mit 4 weiteren Standorten als übertägiger Erkundungsstandort vom Deutschen Bundestag bestimmt werden soll. Dies hat hohe Wellen in der Lokalpresse geschlagen. Heute findet auf Einladung der Lokalzeitung eine Bürger*innenversammlung statt, auf der die Entwicklung diskutiert werden soll. Ihr seid Mitglieder einer Bürgerintitiative, der Betreiber, vertretet die lokale Wirtschaft oder die Lokapolitik. Nehmt Euren jeweiligen Standpunkt ein und vertretet ihn gegenüber den anderen Stakeholdern, diskutiert die Standortvorauswahl udn bewertet das Ergebnis.

Standortauswahlverfahren in der Realität: Diskussion mit einem Vertreter / einer Vertreterin der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) und Dr. Michael Mehnert ,Experte und Betreiber der Plattform endlagerdialog.de

Donnerstag
Einführung zu den beiden Atommüllprojekten ASSE II in Wolfenbüttel und Schacht KONRAD in Salzgitter
Interpretation von Studien und Statistiken
Atommüllllagerung international: Wie andere Länder mit dem Problem umgehen

Freitag
Atomenergie und Klima
Auswertung und Feedback
Ende Freitag 12.00 Uhr

So bist Du mit dabei!
Neugierig geworden? Dann bewirb Dich bis zum 30. Juni 2021 bei: info@atommuellreport.de
Schick uns ein kurzes Motivationsschreiben von 2-3 Sätzen, mit Deinem Alter, Studiengang und -ort.
Gib an, ob Du in Wolfenbüttel übernachten möchtest.
Wir informieren Euch verbindlich am 1. Juli, ob die Präsenzveranstaltung unter den dann geltenden Bedingungen stattfinden kann.

Sponsoren gesucht
Sie können helfen, dass die Teilnahme interessierter junger Menschen nicht am Geld scheitert. Die Teilnahmegebühren belaufen sich für Studierende und vergleichbar auf 200.- € (bzw. 100.- € ohne Übernachtung). Damit sind ausschließlich die Kosten für Verpflegung und Übernachtung gedeckt. Doch auch dieser Betrag ist für manche zu hoch, deshalb wollen wir Stipendien ermöglichen. Dazu sind wir auf Spenden angewiesen.
Konto: AG Schacht KONRAD, IBAN DE22 4306 0967 4067 8836 02, GLS-Bank, GENODEM1GLS, Stichwort: Stipendien Sommerakademie.

„Wir hatten durch die interessanten Informationen im Laufe der Tage ein soliden und spürbaren Wissenszuwachs entwickelt und konnten fakten-basierte Debatten bis spät in die Nacht führen. Trotz des entstehenden Schlafmangels waren wir nicht müde, dort am nächsten Morgen anzuknüpfen und weiter zu diskutieren. In diesem Sinne hatten wir bei dieser Akademie vor allem eines: Spaß!“ So das Fazit von Ruha Younes, Teilnehmerin der Sommerakademie „Atomares Erbe“ 2019.

Weiterlesen

21 Teilnehmende kamen zur ersten Sommerakademie des Atommüllreports vom 2.-6. August 2017 nach Wolfenbüttel. Vier Tage Information, Diskussion und Exkursion rund um das Thema Atommüll – nicht unanstrengend aber auf jeden Fall informativ. Mit viel neuem Wissen und neuen, spannenden Begegnungen fuhren die Teilnehmenden wieder nach Hause. Die angenehme Atmosphäre in der Bundesakademie in Wolfenbüttel tat das ihre zu einem gelungenen Auftakt einer Veranstaltungsreihe.

Weiterlesen